Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /kunden/416311_47058/apexx_archiv/lib/class.database.mysql.php on line 39
PRO BAHN NRW e.V.
Logo Fahrgastverband

Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Navigationsstrich Startseite  Navigationsstrich PRO BAHN  Navigationsstrich Nachrichten  Navigationsstrich Landespolitik  Navigationsstrich Rhein-Ruhr-Express 
Bahnhof Oerlinghausen nun mit neuem Bistro-Café „Fahr-Zeit“
PRO BAHN für über 25 Jahre Bahnhofs-Engagement gelobt
Schön und einladend ist es geworden. Seit Anfang Juli 2012 können Gäste das gemütlich-modern eingerichtete Bistro-Café „Fahr-Zeit“ im alten Oerlinghausener Bahnhof nutzen. Nicht nur Reisende werden das Angebot zu schätzen wissen. Zusätzlich zum Café werden auch Backwaren, Eis, Süßwaren und Zeitungen zur Mitnahme angeboten. Geöffnet ist das Bistro-Café derzeit Mo.-Fr. von 6-20 Uhr, Sa. von 8-18 Uhr und So. von 9-13 und 15-18 Uhr.
Zur offiziellen Eröffnung beim Oerlinghausener Bahnhofsfest Ende Juni überbrachte Willi Wächter von PRO BAHN OWL die besten Wünsche und übergab dem Café dazu ein gerahmtes Glückwunschschreiben. Als weiteres Geschenk überbrachte er eine Collage mit früheren Fotos des Bahnhofes im Leopoldshöher Stadtteil Asemissen, der schon seit ehe und je „Oerlinghausen“ heißt. PRO BAHN engagiert sich bereits seit über 25 Jahren für diesen Bahnhof, was auf dem Fest bei vielen Rednern Anerkennung fand.

Entstanden sind die PRO BAHN-Aktivitäten in den 1980er Jahre aus der „Initiative Lippischer Nahverkehr“. Diese trat später dem Verband PRO BAHN bei. Viele kleine und große Aktionen sorgten von Anfang an dafür, dass der Bahnhof und seine Probleme im Gespräch blieben. Gründe für das Engagement der damaligen (und auch heutigen) Aktiven gab es viele: permanente Fahrplanausdünnungen durch die Bundesbahn bis hin zur drohenden Streckenschließung, kein Wochenendverkehr, kein Abendverkehr, keine Busverbindung vom Bahnhof Oerlinghausen nach Leopoldshöhe Zentrum und in die Stadt Oerlinghausen. Schon vor 25 Jahren hat PRO BAHN viel unternommen. Die Verteilung von Infoblättern mit Zugfahrplänen gehörte ebenso dazu wie die Aufstellung einer Infotafel mit einem Ortsplan. Neben reichlich Öffentlichkeitsarbeit über die Medien musste auch handfest zugepackt werden. Zum Beispiel bei der ehrenamtlichen Ausbesserung der Bahnsteiglöcher mit selbst organisiertem Splitt. Die Initiative bekannt machte  – und das ist heute wohl kaum noch möglich – eine eigene Fahne mit „PRO BAHN“-Aufdruck auf dem Bahnhofsgelände. Der Stumpf für den Fahnenmast war bereits vorhanden, PRO BAHN hat dann den Mast samt (selbstgemalter) Fahne besorgt. Im Laufe der Jahre organisierten die Aktivisten noch drei Bahnhofsfeste, teilweise mit Dampfzugfahrten.  1989 dann der vorläufige Höhepunkt: Das große Fest zum 85jährigem Jubiläum des Bahnhofs Oerlinghausen. Angereist war damals sogar Bundesbahnpräsident Rüdiger Schwarz aus Essen. Zur musikalischen Untermalung sang ein Asemissener Chor mit dem für so ein Bahnprojekt passenden Namen "Hoffnung".  

Auch im ÖPNV Arbeitskreis Leopoldshöhe wirkte PRO BAHN mit und initiierte den „PENDEL-LEO“ als Ortsbus Leopoldshöhe und Stadtbus Oerlinghausen. Nebenher musste noch ein Adventsticket beworben und verkauft werden, da sich die Bahn weigerte, diese Karten an ihrem Schalter zu verkaufen.

Die Mühe lohnte und nach und nach konnten zahlreiche Verbesserungen am Bahnhof durchgesetzt werden. Mit dem Ende der Bundesbahn und der Regionalisierung 1994 kam auch das Fahrplanangebot wieder in Schwung. Statt der lang diskutierten Streckenstilllegung standen Fahrplanerweiterungen – vor allem in den Abendstunden und am Wochenende – an. Nun war ein Verkehrsverbund als Aufgabenträger statt einem Bundesbahn-Fahrplanbüro für die Bestellung der Zugleistungen verantwortlich.

Mit der Eröffnung des Cafés „Fahr-Zeit“ durch den „Bauherrn“ und neuen Besitzer des Bahnhofsgebäudes Bernhard Schulz im Sommer 2012 (offizieller „Bauherr“ war kurioserweise die Deutsche Bahn, da sich noch Teile der Stellwerkstechnik im Gebäude befinden – etwas anderes lässt das Eisenbahnbundesamt in einem solchen Fall nicht zu) schloss sich eine weitere Lücke. Lange war über Nachnutzungskonzepte für das Gebäude beraten worden. Weitere PRO BAHN-Aktivitäten rund um den Oerlinghausener Bahnhof sind auch zukünftig vorgesehen. Mitgestalten bewegt halt etwas… und das nicht nur in Oerlinghausen.  

Zum Foto: PRO BAHN-Urgestein Willi Wächter (rechts) übergibt Bernhard Schulz (links) als neuen Besitzer des Bahnhofsgebäudes ein übergroßes Glückwunschschreiben. (Hinweis: Durch die Spiegelung des Blitzes sind Farben und Details auf dem Plakat auf diesem Foto nicht zu erkennen) 

Eine Pressemitteilung zum Bahnhofsfest mit Fotostrecke finden Sie über den unten aufgeführten Link.
Veröffentlicht am 01.07.2012 | 3.702 Klicks
Navigationspfeil Impressum   Navigationspfeil Datenschutzerklärung || © Copyright 2010-2020 PRO BAHN Nordrhein-Westfalen e.V.
Erstellt mit Apexx Portalsystem - © Stylemotion.de